Förderprämien und Zuschüsse

Staatliche Förderung mit go-digital
Ratings
4.5/5

Sind Sie Förderungsfähig?

Frage 1 von 7

Haben Sie bereits einen go-digital Antrag gestellt?

Frage 2 von 7

Wie viele Mitarbeiter sind in Ihrem Unternehmen angestellt?

Frage 3 von 7

Wie hoch war Ihr Vorjahresumsatz?

Frage 4 von 7

Befindet sich eine Betriebsstätte oder eine Niederlassung in Deutschland?

Frage 5 von 7

Handelt es sich bei Ihrem Unternehmen um einen Verein, eine Stiftung oder führen Sie eine freiberufliche Tätigkeit aus?

Frage 6 von 7

Bietet Ihr Unternehmen Beratungen oder Weiterbildungen als Dienstleistung an?

Frage 7 von 7

Haben Sie in den letzten 24 Monaten Fördergelder von der EU in Höhe von mehr als 200.000 Euro erhalten?

Ihre Angaben werden überprüft ...
Online Wachstum

Förderprogramm go-digital für KMUs

Das Förderprogramm go-digital ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die Begleitung des Mittelstands in die digitale Zukunft steht dabei im Mittelpunkt. Als kleines und mittleres Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks profitieren Sie von der staatlichen Förderung.

Wir sind ein autorisiertes Beratungsunternehmen für die Module „Digitale Markterschließung“ sowie „Digitale Geschäftsprozesse“ und beraten Sie gerne marktneutral und finden passende Lösungen für Ihre Herausforderungen. Dabei übernehmen wir den gesamten formellen Aufwand wie Antragstellung, Abrechnung und das Berichtwesen.

01

Wir überprüfen in einem unabhängigen kostenlosen Beratungsgespräch die Förderfähigkeit Ihres Projekts.

02

Wir übernehmen die Antragstellung beim Projektträger (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie).

03

Wir holen die Fördergelder ein und Sie zahlen nur die Hälfte des Projektvolumens. Keine Vorfinanzierung notwendig.

FAQ Bereich zur Förderung godigital mit TILL.DE

TILL.DE ist ein autorisiertes Beratungsunternehmen für das Modul „Digitale Markterschließung“ und „Digitale Geschäftsprozesse“.

  • Weniger als 100 Mitarbeiter zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses
  • Maximal 20 Millionen Euro Umsatz im Vorjahr
  • Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung
  • Betriebssitz oder Niederlassung in Deutschland

Ihr Unternehmen muss eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben und darf zusammen mit seinen „Partnerunternehmen“ und „verbundenen Unternehmen“ die zuvor genannten Voraussetzungen für Mitarbeiterzahl und Jahresumsatz oder Bilanzsumme nicht überschreiten.

Nach der De-minimis-Regelung darf der Gesamtbetrag der Ihrem Unternehmen von einem Mitgliedstaat der EU gewährten De-minimis-Beihilfen innerhalb eines fließenden Zeitraums von drei Steuerjahren den Betrag von 200.000 Euro nicht überschreiten (bei Unternehmen des gewerblichen Güterverkehrs 100.000 €). Die bisher erhaltenen De-minimis-Beihilfen müssen bei der Antragstellung im Förderprogramm go-digital angegeben werden. Nach Prüfung des Verwendungsnachweises im Rahmen von go-digital erhalten Sie eine De-minimis-Bescheinigung.

Eine marktneutrale Beratung können wir zu den Themen Digitale B2B Leadgenerierung, Online Marketing, Content Marketing, SEO, SEA und Social Media liefern. Weiterhin kann das erstellen einer neuen, optimierten Website sowie Webshops gefördert werden. 

Insgesamt sind Förderungen aus den Bereichen „Digitale Markterschließung“ und „Digitale Geschäftsprozesse“ möglich. Ausgeschlossen aus der Förderung sind dagegen die reinen Anschaffungskosten von Hard- oder Software.

Zunächst stimmen wir ein mögliches Förderprojekt ab. Danach schließen wir einen Beratervertrag über die Inhalte der Beratungs- und Umsetzungsleistungen (Projektplan), die Anzahl der Beratungstage, die Honorarleistung und die Eigenbeteiligung.  Mit diesen und weiteren Unterlagen stellen wir für Sie den Förderantrag im Förderprogramm go-digital. Nach Erhalt des Zuwendungsbescheides kann mit der Beratungs- und Umsetzungsleistung zum im Zuwendungsbescheid bestätigten Startdatum begonnen werden. Nach einer Projektlaufzeit von maximal sechs Monaten erhalten Sie eine Rechnung über die Eigenbeteiligung sowie einen Verwendungsnachweis.

Bei der Auswahl der „Digitalen Markterschließung“ oder „Digitalen Geschäftsprozesse“ als Hauptmodul können bis zu 20 Beratertage gefördert werden. Wenn Sie das zweite Modul als „Nebenmodul“ ebenfalls ins Projekt einbinden, können bis zu 30 Beratertage gefördert werden. Grundsätzlicher Bestandteil ist eine Pflichtberatung von 2 Beratertagen für die IT-Sicherheit.

Die Projektlaufzeit kann maximal 6 Monate betragen.

Die Förderquote des Förderprogrammes liegt bei 50 Prozent auf die Netto-Ausgaben. Außerdem wird die USt. für die gesamte Projektsumme in Rechnung gestellt. Die Eigenbeteiligung darf 20% Ihres Vorjahresumsatzes nicht übersteigen.

Überzeugen Sie sich von unseren Projekten and let’s get

better  faster  digital

Wir beraten Sie gern

Ihr Ansprechpartner

Wir unterstützen Sie auf dem Weg zu Ihrem Erfolg! Wenden Sie sich jetzt an uns.